Artikel bewerten
(5 Stimmen)

brief 13

Stuttgart, im Mai 2020

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Alternative für Deutschland,

heute wenden wir uns in einer weiteren dunklen Stunde unserer Partei an Euch.

Morgen berät der Bundesvorstand über die Annullierung der Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz, dem Landes- und Fraktionsvorsitzenden von Brandenburg, der mit seinem fulminanten letzten Wahlergebnis von 23,5 % wesentlich zum Erfolg und dem Ansehen der Gesamtpartei beigetragen hat.

Der Hauptinitiator hinter dieser Aktion ist unser Bundessprecher Jörg Meuthen.

Ein Jörg Meuthen, 

  • der nach Spaltung einer starken Fraktion in Baden-Württemberg eine neue Fraktion, die ABW, gründete, um dann schließlich unter starkem äußeren Druck in die alte zurückzukehren.
  • der aufgrund seines Spendenskandals einen nicht wieder gutzumachenden Vertrauensverlust unserer Partei zu verantworten hat
  • der sich aufgrund dieses finanziellen Vorteils einen prominenten Platz in der Partei ergattern konnte
  • der als Parteivorsitzender die Hälfte der Mitglieder eines Parteitages in Baden-Württemberg einer gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit bezichtigte
  • der erst vor kurzem die Spaltung der Partei anregte, um sich dann wiederum auf äußeren Druck für sein Vorpreschen zu entschuldigen
  • der die Auflösung des patriotischen/nationalkonservativen Teils der Partei, dem Flügel, erwirkte.
  • der mit allen Mitteln versuchte, sein Rentenkonzept (Abschaffung des Umlageverfahrens) gegen die Mehrheit in den Ausschüssen durchzusetzen

Dieser Herr Meuthen ist als Bundesvorsitzender ein politischer Totalausfall, denn er hat bis heute nicht einen einzigen positiven politischen Impuls für die Partei gesetzt.

Demgegenüber kann man seinen Namen bei fast jedem Parteiausschlussverfahren bekannter und auch beliebter Parteimitglieder in der Presse finden.

Ausgerechnet in dieser Phase eines gesamtgesellschaftlichen Ausnahmezustandes unseres Landes schwächt er unsere Partei erneut, indem er einen der erfolgreichsten Politiker „vor die Tür setzen“ will.

Herr Meuthen, nun reicht es endgültig!

Sie sind in höchstem Maße parteischädigend. Diese Schädigung ist am Absinken unserer Umfragewerte, welches den Vertrauensverlust der Wähler widerspiegelt, eindeutig festzumachen.

Deshalb muss sich der Bundesvorstand mit einem PAV gegen Sie beschäftigen, Herr Meuthen, damit unsere Partei endlich wieder atmen und sich zu neuen Höhen aufschwingen kann.

Wenn Sie endlich die Partei verlassen,

dann wird das ein guter Tag für die AfD!

Liebe Mitglieder,

wir brauchen einen Bundesvorsitzenden, der die unzähligen Massenproteste im ganzen Land aufnimmt und deren Anliegen im Parlament vorträgt!

Wir brauchen einen Vorsitzenden, der unsere Demokratie und unsere Freiheit gegen die Feinde unseres Volkes verteidigt und innerhalb der Partei für Ruhe und Zusammenhalt sorgt!

Wir brauchen einen neuen Vorsitzenden

und

Andreas Kalbitz muss bleiben!

In diesem Sinne grüßen Sie recht herzlich,
die Initiatoren des Stuttgarter Aufrufs 

Mehr in dieser Kategorie: « der 12. Stuttgarter Brief

6 Kommentare

  • Kommentar-Link A. Rosebrock Samstag, 16 Mai 2020 09:39 gepostet von A. Rosebrock

    Herr Kalbitz machte in seinen Reden auf mich immer einen sachlichen Eindruck. Es braucht für heute - für den politischen Kampf - kompetentes, glaubwürdiges Personal mit Kompetenz, Werten, Inhalt und Stil. Dazu gute Umgangsformen, um punkten zu können. Um tatsächlich gut und wirksam Opposition zu sein. Es ist ein "Haifischbecken" in der Politik, in den Parlamenten, wie Frau Höchst mal in einer hörenswerten WDR-Sendung ("Die Frauen der Rechten") sagte. https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-kulturfeature/audio-die-frauen-der-rechten---ueber-geschlecht-und-ordnung-102.html
    Es ist heute schwierig, gegen die (eingefahrenen) IDEOLOGIEN (Gender, "Emanzipation", EU- und Global-Verherrlichung, usw.) konservative Werte zu vertreten. Die doch so wichtig sind und wären - und voll bürgerlich (was jedoch der AfD pauschal abgesprochen wird - undemokratisch in meinen Augen).
    Als frühere CDU-Wählerin, die anlässlich Frau von der Leyen und ihrer "Ideologie-Durchdrückung" (früher "Emanzipation", später "Berater", jetzt "Klima", "EU-Macht", alles unter Steuerzahler-Finanzierung!) diese nicht mehr wählen kann und wird, ist es mir nicht recht, nun in die (böse) "rechte Ecke" gestellt zu werden. DARUM: Seid kompetent. Seid menschlich miteinander. Seid "vernunft-basiert" und konstruktiv-kritisch wirksame Opposition.
    Ich hoffe, dass das "Kalbitz-Drama" irgendwie zum "Guten" hinausgeführt werden wird.

  • Kommentar-Link Michael Seilers Freitag, 15 Mai 2020 15:47 gepostet von Michael Seilers

    @Michael Kuger Eine Gesamtbeobachtung der AfD ist doch nicht von der Personalie Kalbitz abhängig. Eine Gesamtbeobachtung lässt sich nicht verhindern, wenn der Verfassungsschutz und dessen Kontrolleure (die Altparteien) dies wollen. Denn der Verfassungsschutz kann beobachten, wen oder was auch er will. Es gibt keine festgelegten Beobachtungskriterien.

    Ganz generell ist die Idee, eine Verfassungsschutz-Beobachtung durch "vorauseilenden Gehorsam" zu verhindern, totaler Wahnsinn. Der Verfassungsschutz sieht Deutschland als eine multikulturellen Siedlungszone, in welcher grundsätzlich alle Menschen dieser Erde an Anrecht auf Siedlungsrecht, Staatsbürgerschaft und Rundum-Alimentierung durch den deutschen Sozialstaat haben. Der einheimischen "biodeutschen" Bevölkerung spricht der Verfassungsschutz jedes Vorrecht auf dieses Land und gleich die ethno-kulturelle Idenität gleich ab: Selbst die bloße Existenz einer deutschen Ethnie erklärt der Verfassungschutz für die Menschenwürde-verletzend und verfassungsfeindlich. Frage an Sie: Sollen wir uns diesen Masstäben etwa beugen. Sollen wir jetzt auch Multkulturalismus, Vielfalt und permanente Massenmigration als Staatsdoktrin anerkennen, unsere eigene Minderheitswerdung auch noch bejubeln und unser eigenes Volk für nicht-existent erklären?!

  • Kommentar-Link Michael Kuger Freitag, 15 Mai 2020 12:30 gepostet von Michael Kuger

    Es ist armselig, jetzt alles an Meuthen fest zu machen!
    Hier wird mit Kalbitz der Bock zum Gärtner gemacht.
    Ein Mann mit seiner Vita hat nichts in der AfD zu suchen! Und jeder der das Gegenteil unterstützt, muss ich fragen lassen, wie weit rechts außen bzw. sogar rechtsextrem er selber ist!
    Die bürgerlichen Mitglieder haben es satt, dass permanent die Partei auf solche Personen reduziert wird.
    Hier gibt es gute Gründe für einen Partei Ausschluss und dass der Verfassungsschutz dann die Grenze noch weiter verschieben wird, ist deshalb kein Argument, weil bei offensichtlich absurden bzw. konstruierten Vorwürfen der Bürger anfangen würde nachzudenken!
    Jeder mit gesunden Menschenverstand weiß, was bei einer Gesamtbeobachtung durch den Verfassungsschutz es passieren wird!
    Im öffentlichen Dienst Stehende oder Beamte müssen die Partei verlassen und dann ist sie tot oder komplett rechts extrem! Bravo!
    Und wenn hier jemand von Wendehals spricht, dann ist Frau Weidel ja wohl der/die Größte!

  • Kommentar-Link Bettina Airaksinen Freitag, 15 Mai 2020 09:23 gepostet von Bettina Airaksinen

    Da lebt einer, der täuscht und taktiert mit ekelhaften Kautelen seine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen alles aus, was die AfD beflügeln könnte. Es helfen keine Kalauer mehr, keine hinterhältige Anbiederei . Die Maske ist gefallen. Der Punkt ist erreicht. Meuthen und der mehr als problematische Kuhs müssen zurück treten. Sofort.

  • Kommentar-Link Viktor Laub Freitag, 15 Mai 2020 08:53 gepostet von Viktor Laub

    Für mich war dieser Herr von Anfang an ein Schaumschläger, ein Karrjerist, ein Mensch ohne PRINZIPIEN. Leider gibt's noch viele Mitglieder in der AfD, die ihm aus der Hand fressen.

  • Kommentar-Link Schöttle,Günther Freitag, 15 Mai 2020 06:06 gepostet von Schöttle,Günther

    Der Kv CW/FDS hat H.Meuthen einstimmig und in Schriftform zum Rücktritt aufgefordert .Eine Reaktion erfolgte leider nicht.Wir haben Loyalität zugesagt,wenn er endlich aufhört,der Partei zu schaden.Dies scheint nicht der Fall zu sein-wenn er tatsächlich der Initiator gegen H.Kalbitz ist.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Informationen sind unser höchstes Gut. Je besser wir alle informiert sind, desto weniger können wir getäuscht und in die Irre geführt werden. Aus diesem Grund bieten wir als zusätzliche Informationsquelle den Stuttgarter Brief an. Selbstverständlich ist der Stuttgarter Brief vollkommen kostenlos und Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein.

Nachfolgend können Sie gerne den Stuttgarter Brief abonnieren. In unregelmäßigen Abständen werden Sie dann den Stuttgarter Brief erhalten. Selbstverständlich können Sie den Stuttgarter Brief, was wir nicht hoffen, jederzeit wieder abbestellen.

Wir freuen uns über jeden neuen Mitleser!

Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus. Notwendige Angaben sind besonders markiert.

Datenschutzerklärung:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden