Artikel bewerten
(2 Stimmen)

11 brief

Stuttgart, im März 2020

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer unserer Alternative,

mit großer Sorge betrachte ich die innerparteiliche Entwicklung der letzten Tage.

Wieder einmal steht die AfD an einem existenziellen Scheideweg – Einheit oder Selbstzerstörung.

Dabei geht es nicht um den Bedeutungsverlust oder den Untergang irgendeiner Partei.

Es geht darum, die letzte Möglichkeit einer parlamentarischen Opposition zu nutzen, um die immer unerträglicheren Zustände in Deutschland auf demokratischen und damit friedlichen Weg zu ändern oder diese letzte Chance zu beerdigen.

In den vergangenen Tagen konnten wir alle zum wiederholten Male in verschiedenen Medien lesen, dass der „Flügel“, allen voran deren bekannteste Vertreter, für all das Ungemach verantwortlich ist, dass seit Monaten über der AfD hereingebrochen ist - für den potenzierten Hass der Antifa und die unglaubliche Hetze der Medien genauso wie für die Ausgrenzungen in den Parlamenten und natürlich für die Beobachtung durch den „Regierungsschutz“.

Doch angestoßen wurden diese Anfeindungen gegenüber dem Flügel nicht von unseren politischen Gegnern, sondern auch und das ist nicht neu, aus den eigenen Reihen.

Wozu soll das gut sein, frage ich Sie, meine Herren Junge, Hansel, Lucassen und Wolf?

Beneiden Sie Björn Höcke und Andreas Kalbitz wegen deren herausragenden Wahlergebnissen in ihren Bundesländern, von denen Sie nur träumen können?

Missgönnen Sie Björn Höcke seinen politischen Erfolg in Thüringen, der nur möglich war, weil die ganze Fraktion hinter ihrem Vorsitzenden stand?

Befürchten Sie Konsequenzen aus der eventuell bevorstehenden Beobachtung der Gesamtpartei?

Halten Sie die ganzen Anfeindungen und die damit verbundene soziale Ächtung einfach nicht mehr aus?

Was auch immer der Grund für Ihre Äußerungen ist - Sie haben eines entweder nicht verstanden oder Sie tun es absichtlich: Sie spalten die Partei!

Die Alternative für Deutschland dient keinem Selbstzweck. Sie entstand aus der Erkenntnis dringend notwendiger politischer Kurskorrekturen.

Der Flügel, die Unterzeichner der Erfurter Resolution, vertritt als Bekenntnis- und Schicksalsgemeinschaft standhaft und unerschütterlich das hervorragende Programm unserer AfD.

Sie leben es aus tiefster Überzeugung und mit Idealismus, so wie viele andere Mitglieder auch.

Der Feind der Altparteien und der Systemmedien ist nicht der Flügel. Der Feind, den es zu vernichten gilt, ist die gesamte Partei.

Doch diesen Bestrebungen müssen wir uns mit aller Macht entgegenstellen. Das sind wir den vielen Millionen Bürgern unseres Landes schuldig, die ihre ganze Hoffnung auf uns setzen. Wir dürfen sie nicht enttäuschen.

Wir haben einen langen und beschwerlichen Weg vor uns, die Beobachtung der Gesamtpartei wird als letzte Karte gezogen werden.

Niemand darf sich abschrecken lassen, es gibt kein zurück. Einmal AfD – immer AfD. Wir sind stigmatisiert und damit gleichzeitig zum Erfolg verdammt.

Dieser Erfolg ist in der aktuellen Situation zum Greifen nahe, aber nur wenn wir zusammenstehen, wenn kein Blatt Papier zwischen uns passt.

Deshalb bitte ich Sie, meine Herren, und alle Kritiker des Flügels: Verständigen wir uns bilateral, streiten wir hinter geschlossenen Türen und bekämpfen dafür umso härter und vor allem gemeinsam die Gesetzesbrecher der Einheitsparteien. Dann verspreche ich Ihnen, der Sieg wird der unsere sein.

In Liebe zu dem schönsten Land der Erde und seinem Volk, unserem Volk, grüße ich alle tapferen und aufrechten Mitglieder unserer wunderbaren ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND

Ihre Dr. Christina Baum

und die Initiatoren des Stuttgarter Aufrufs

5 Kommentare

  • Kommentar-Link wolf sebastian Samstag, 21 März 2020 00:02 gepostet von wolf sebastian

    miteinander nicht gegeneinander nur so kann man erfolg haben,genau richtig was du geschrieben hast*

  • Kommentar-Link Florian Schonauer Freitag, 20 März 2020 22:10 gepostet von Florian Schonauer

    Liebe Dr. Christine Baum! Großartige Haltung, die Millionen von " Blauen" aus der Seele sprechen dürfte... Danke!

  • Kommentar-Link Cornelia heying Freitag, 20 März 2020 18:21 gepostet von Cornelia heying

    Großartig geschrieben aus dem Herzen fuer die Herzen des Volkes. Ehrenhafte Politiker braucht es im Land. Echte authentisch Wahrheitsliebende Menschen, an denen sich das Volk orientieren kann und aus den politischen Abgründen endlich wieder aufwärts bewegt wird!!

  • Kommentar-Link Uehlein stefan Freitag, 20 März 2020 09:23 gepostet von Uehlein stefan

    Das schlimmste was uns passieren kann ist Uneinigkeit die durch anbiedern an linksgrün entsteht . Beispiel aus nbg : irgendein afd´ ler machte eine Bemerkung über das nbg Christkind da es indische Wurzeln hatte. Darauf verfasste die nbg Truppe einen so devoten und anbiedernden entschuldigungsbrief glaubend dass das der afd zugute kommt. Da wir alle stigmatisiert sind durch Medien Rundfunk Fernsehen hat das nur Spaltung aber keinen Gewinn zur folge : ganz im Gegenteil
    S uehlein

  • Kommentar-Link Ernst Helmut Dost Freitag, 20 März 2020 09:20 gepostet von Ernst Helmut Dost

    Nur ganz kurz : Bravo, volles Einverständnis !!!

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Informationen sind unser höchstes Gut. Je besser wir alle informiert sind, desto weniger können wir getäuscht und in die Irre geführt werden. Aus diesem Grund bieten wir als zusätzliche Informationsquelle den Stuttgarter Brief an. Selbstverständlich ist der Stuttgarter Brief vollkommen kostenlos und Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein.

Nachfolgend können Sie gerne den Stuttgarter Brief abonnieren. In unregelmäßigen Abständen werden Sie dann den Stuttgarter Brief erhalten. Selbstverständlich können Sie den Stuttgarter Brief, was wir nicht hoffen, jederzeit wieder abbestellen.

Wir freuen uns über jeden neuen Mitleser!

Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus. Notwendige Angaben sind besonders markiert.

Datenschutzerklärung:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden